Allgemeine Geschäftsbedingungen für ein TFP-Fotoshooting bei BLICKWINKEL Fotografie in Uelzen


Anmeldung

Die Anmeldung für ein TFP-Fotoshooting ist verbindlich.

Das Model verpflichtet sich vor der Terminvereinbarung die AGB‘s und ggf. den TFP-Vertrag zu lesen.


Terminverschiebung Fotoshooting

Falls der gebuchte Termin aus Krankheits- oder anderen Gründen verschoben werden muss, bitte spätestens
48 Stunden vorher abmelden! Bleibt das Model am vereinbarten Shootingtag unentschuldigt fern, wird das Shooting mit 300.- Euro in Rechnung gestellt. Wird eine Visagistin zum Shooting mitgebucht, wird auch diese mit 120.- Euro entgeltet (evtl. ist eine andere Absprache mit der Visagistin möglich). Verspätungen von mehr als 20 Minuten ohne vorherige telefonische oder schriftliche Meldung gelten als Nichterscheinen.


Verwendung der Fotos

Es werden keine Rohdaten ausgehändigt.

Es ist dem Model untersagt, Fotos, welche von BLICKWINKEL Fotografie gemacht wurden, kommerziell zu nutzen.
Werden die Fotos ohne die benötigten Rechte kommerziell verwendet, stellt dies einen Verstoss gegen das Urheberrecht dar und kann geahndet werden.


Haftung des Fotografen

Der Fotograf haftet nur für vorsätzliches und grobfahrlässiges Verhalten. Die Haftungsbeschränkung gilt auch
für das Verhalten von Hilfspersonen. Der Fotograf ist verpflichtet, das digitale Bildmaterial des TFP-Shootings mindestens 3 Jahre aufzubewahren. Danach erlischt der Anspruch des Models auf Archivierung der Bilder durch den Fotografen.

 

Shooting, künstlerische Bearbeitung, Lieferung und Archivierung
Volljährige Kunden bestätigen mit dem Modelvertrag auch die Zustimmung zu den AGB für TFP Shootings. Minderjährige werden durch Erziehungsberechtigte befugt oder können selbst Geschäfte im Rahmen Ihrer Geschäftsfähigkeit durchführen. Der Shooting Termin ist für das Model reserviert und sollte eingehalten werden. (Ansonsten werden entstandene Kosten verrechnet. Siehe Stornierung.)
Das Model investiert Eigenanreise, die Shootingzeit, mitgebrachtes Ge- und Verbrauchsmaterial und sein Können als Model. Ein gepflegter Auftritt zB Kleidung, Wäsche und auch Frisur sind Grundvoraussetzungen für ein erfolgreiches Shooting. Wie auch der Wille
inspirierende Bilder zu machen und Einsatz zu zeigen.
Der Fotograf investiert eine Eigenanreise, technische Ausrüstung und seine Auffassung für die passende Lichtstimmung. Der Fotograf ist hinsichtlich der Art der Durchführung des Auftrags frei. Dies gilt insbesondere für die Bildauffassung, die Auswahl der Posen, des Aufnahmeorts und der angewendeten optischen-technischen (fotografischen) Mittel.
Außerdem investiert der Fotograf nach dem Shooting noch eine große Anzahl an Stunden zur Bildbearbeitung.

Das Model hat keinen Anspruch auf eine bestimmte Anzahl von Bildern (jedoch Minimum 4 Bilder binnen 3 Wochen). Der Fotograf entscheidet wie viele Bilder ihn inspirieren. Es liegt also natürlich auch am Model durch sein Können und Engagement viele Bilder zu bekommen.

In einigen Ausnahmefällen oder nach Absprache erhält das Model nach dem Shooting die entstandenen Bilder zur Ansicht per Online Galerie. Diese noch unbearbeiteten (!) Bilder dürfen in keiner Art und Weise vom Model oder Dritten verwendet werden.

Eine Bestellung, Bearbeitung oder gar Ablehung von bestimmten oder aller Bilder durch das Model wandelt das TFP Shooting zur Auftragsarbeit der entstehende Aufwand muss abgegolten werden - hier Aufwandsentschädigung durch angerechnetem Tagessatz.

 

Schlussbestimmungen

Der Kunde (hier: das Model) hat mit Auftragserteilung die AGB der Firma Günter Hofstädter akzeptiert. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten insoweit nicht, als zwingende Bestimmungen des KuG entgegenstehen. Teilnichtigkeit einzelner Bestimmungen (des Vertrags) berührt nicht die Gültigkeit der übrigen Vertragsbestimmungen. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für von Fotografen auftragsgemäß hergestellte Filmwerke oder Laufbilder sinngemäß, und zwar unabhängig von dem angewendeten Verfahren und der angewendeten Technik (Schmalfilm, Video, DAT etc.). Erfüllungsort und Gerichtsstand ist der gesetzlich festgelegte Ort. Allfällige Regressforderung, die Vertragspartner oder Dritte aus dem Titel der Produkthaftung gegen den Fotografen richten, sind ausgeschlossen, es sei denn, der Regressberechtigte weist nach, dass der Fehler grob fahrlässig verschuldet wurde. Im Übrigen ist deutsches materielles Recht anzuwenden. Die Anwendbarkeit
des UN-Kaufrechts wird ausgeschlossen. Die Vertragssprache ist deutsch. Das Schad- und Klagloshalten umfasst auch die Kosten außergerichtlicher Rechtsverteidigung.
Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB unwirksam sein, so berührt dies die Verbindlichkeit der
übrigen Bestimmungen der unter ihrer Zugrundelegung geschlossenen Verträge nicht. Eine unwirksame Bestimmung ist durch eine wirksame, die eher ihrem Sinn und Zweck am nächsten kommt, zu ersetzen.

Angebote des Fotografen sind freibleibend und unverbindlich.
Das Model erklärt sich ausdrücklich damit einverstanden, dass der Fotograf die von ihm bekanntgegebenen Daten (Name, Adresse, E-Mail, Kreditkartendaten, Daten für Kontoüberweisungen, Telefonnummer) für Zwecke der Vertragserfüllung und Betreuung sowie für eigene Werbezwecke automationsunterstützt ermittelt, speichert und verarbeitet. Weiters ist das Model einverstanden, dass ihm elektronische Post zu Werbezwecken bis auf Widerruf zugesendet wird.